Regenwasserbewirtschaftung und Klimawandel


Goldebeker Mühlenstrom © Dr. Kienitz

In der Veranstaltungsreihe des Multimar Wattforums zu "Klimawandel und Wattenmeer" spricht Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen am 1. Februar 2018 über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein.


Matthias Reimers © Next-Kraftwerke

Auch wenn niemand mit Bestimmtheit die Zukunft vorhersagen kann, so gibt es doch Szenarien, die uns ein wahrscheinliches Bild der nächsten Jahrzehnte liefern. Der Anstieg des Meeresspiegels ist Gewissheit. Wetterbedingungen scheinen extremer zu werden und morphologische Veränderungen im Küstenbereich, vor allem im Watt, sind bekannt.

Angesichts dieser Entwicklung sind Küstenregionen, vor allem Niederungen, wie es sie an der Nord- und Ostseeküste in Schleswig-Holstein gibt, mehr denn je gefordert, sich auf die sehr wahrscheinlichen, zumindest aber möglichen Szenarien vorzubereiten.

Der Marschenverband Schleswig-Holstein e.V. hat sich mit Unterstützung des Schleswig-Holsteinischen Umweltministeriums in der Arbeitsgruppe „Niederungen 2050“ dieses Themas angenommen. Matthias Reimers wird innerhalb seines Vortrages die Ausgangssituation beleuchten, mögliche Szenarien aufzeigen und auch Lösungsansätze vorstellen.

Termin: Donnerstag, 01. Februar 2018, 19.30 Uhr

Ort: Forum vor dem Großaquarium im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, Dithmarscher Str. 6a, Tönning

Referent: Matthias Reimers, Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen

Vortragstitel: Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein

Eintritt: frei

Reservierung: per E-Mail an infoatmultimar-wattforum [dot] de
oder per Telefon unter 04861 96200 möglich
 

Weitere Vorträge in der Reihe:

- Donnerstag, 01. März 2018, 19.30 Uhr: Jannes Fröhlich, WWF Husum, „Naturschutz und Anpassung an den Meeresspiegelanstieg. Beispiele von weichen Küsten in Europa“

- Donnerstag, 26. April 2018, 19.00 Uhr: Dr. Stefanie Nolte, AG Küstenökologie der Universität Hamburg, "Aktuelle Forschung zum Thema Klimawandel mit Schwerpunkt Forschung auf den Salzwiesen der Hamburger Hallig"


Hintergrund:

Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum wurde 2017 als eines von 16 bundesweiten Bildungszentren für Klimaschutz ausgewählt. In den kommenden zwei Jahren wird es sich im Rahmen des Projekts „BildungKlima-plus” dafür einsetzen, dass in Schleswig-Holstein mehr Bildung für Klimaschutz an außerschulischen Lernorten angeboten wird. Das Vorhaben geht Hand in Hand mit einem Multimar-internen Bildungsprojekt zum Thema Klimawandel. Dieses wird die Folgen der globalen Klimaveränderung für den Nationalpark Wattenmeer als Lernmodul für Schulen aufbereiten und das Bildungsangebot der Nationalparkverwaltung weiter ausbauen.